CJG Kinder- & Jugendhilfe St. Josef

Unsere Regelangebote

AtlantisMogli  |  Kunterbunt  |  Startklar  |  AWG 7ieben  |  AWG Regenbogen

Gruppe Atlantis

Indikation und Zielgruppe

Die Fünftagegruppe Atlantis nimmt Kinder auf, deren vollumfängliche Förderung und Versorgung durch komplexe, verfestigte Problemlagen in der Familie verhindert wird oder für die eine zeitweise räumliche Trennung einen Rahmen für Entlastung und Neuorientierung bieten kann. Die Eltern benötigen aufgrund krisenhafter Zuspitzung in der Familie eventuell Unterstützung. Die Kinder haben zudem aufgrund ihrer Eigenproblematik einen erhöhten Betreuungs- und Förderbedarf. Gleichzeitig sind in den Familiensystemen genügend Ressourcen vorhanden, um eine ausreichende Betreuung am Wochenende und in Ferienschließzeiten der Gruppe sicherzustellen.

Flyer zum Download

  • Stärkung der elterlichen Erziehungskompetenz und des Familiensystems 
  • Entwicklung von Lebensperspektiven
  • Begleitung und Unterstützung bei den schulischen Anforderungen
  • Entwicklung und Ausbau von individuellen Fähigkeiten und Stärken
  • Training von Sozialverhalten
  • Aufarbeiten von Entwicklungsrückständen und belastenden Erfahrungen

Bereichsleitung

Sabine Ziemann
Telefon 0221 960361-16
s.ziemann(at)cjg-ksj.de 

Gruppe Mogli

Indikation und Zielgruppe

Die koedukative Gruppe Mogli betreut Kinder, deren Familien in eine Krise geraten sind oder in denen sich Problemlagen verfestigt haben, die eine kurz- bis mittelfristige Aufnahme erforderlich machen. Zudem nimmt die Gruppe junge Menschen auf, die physische oder psychische Gewalt erlebt haben und ein sicheres Umfeld benötigen, die Entwicklungsverzögerungen haben und Förderung benötigen oder die Schwierigkeiten haben, Kontakte zu gestalten und Beziehungen einzugehen. 

Flyer zum Download

  • Stabilisierung der Persönlichkeit im geschützten Rahmen
  • Aufarbeiten der Entwicklungsverzögerungen
  • Erwerb lebenspraktischer Fähigkeiten
  • Ressourcen einsetzen und Selbstwirksamkeit erfahren
  • Klärung der familiären Situation
  • Rückführung in den elterlichen Haushalt oder Verbleib in der Gruppe bis ins Jugendalter, dann Vermittlung in ein altersentsprechendes Bezugssystem

Bereichsleitung

Simone Thies
Stellvertretende pädagogische Leitung
Telefon 0221 960361-55
s.thies(at)cjg-ksj.de 

Gruppe Kunterbunt

Indikation und Zielgruppe

In die Regelgruppe Kunterbunt werden Kinder aufgenommen, deren Familien in eine Krise geraten sind oder in denen sich Problemlagen verfestigt haben, so dass eine kurz- bis mittelfristige Aufnahme erforderlich ist. Die Kinder haben physische oder psychische Gewalt erlebt und benötigen ein sicheres Umfeld, sie weisen Entwicklungsverzögerungen auf und brauchen Förderung oder sie haben Schwierigkeiten, Kontakte zu gestalten und Beziehungen aufzubauen.

Flyer zum Download

  • Stabilisierung der Persönlichkeit im geschützten Rahmen
  • Aufarbeiten der Entwicklungsverzögerungen
  • Erwerb lebenspraktischer Fähigkeiten
  • Ressourcen einsetzen und Selbstwirksamkeit erfahren
  • Klärung der familiären Situation
  • Rückführung in den elterlichen Haushalt oder Verbleib in der Gruppe bis ins Jugendalter, dann Vermittlung in ein altersentsprechendes Bezugssystem 

Bereichsleitung

Simone Thies
Stellvertretende pädagogische Leitung
Telefon 0221 960361-55
s.thies(at)cjg-ksj.de 

Gruppe Startklar

Indikation und Zielgruppe

In der koedukativen Regelwohngrupe Startklar leben Jugendliche mit emotionalen Störungen, Lernschwierigkeiten, Entwicklungsrückständen, Missbrauchs- und Gewalt­erfahrungen und Problemen im Sozialverhalten. Innerhalb der Einrichtung wechseln Jugendliche in die Gruppe Startklar, da sie altersbedingt aus anderen Gruppen herausgewachsen sind. Es werden auch unbegleitete minderjährige Flüchtlinge aufgenommen, die typische Problembereiche wie posttraumatische Belastungsstörungen, Trennungs­krisen und Identitätsprobleme aufweisen.

Flyer zum Download

  • Übernahme von Eigenverantwortlichkeit
  • Klärung der Beziehung zur Herkunftsfamilie
  • Verselbstständigung in persönlicher und lebenspraktischer Hinsicht
  • Erarbeitung schulischer und erster beruflicher Perspektiven
  • Perspektivplanung (Rückführung in den elterlichen Haushalt oder Wechsel in ein internes Verselbstständigungsangebot)

Bereichsleitung

Monika Denizer
Telefon 0221 960361-81
m.denizer(at)cjg-ksj.de  

Außenwohngruppe 7ieben

Indikation und Zielgruppe

Die Außenwohngruppe 7ieben in Odenthal-Erberich nimmt Kinder und Jugendliche langfristig – in der Regel bis zur Verselbstständigung – auf. Die jungen Menschen benötigen aufgrund familiärer Konflikte eine längerfristige bis dauerhafte Trennung von ihren Herkunfts­familien. Für sie ist zu Hause keine ausreichende Versorgung aufgrund psychischer oder körperlicher Belastungen der Bezugspersonen möglich oder im Anschluss an psychiatrische Unterbringungen wird eine stationäre Folgemaßnahme gesucht. Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge mit Belastungsstörungen, Trennungs­krisen und Identitätsprobleme können auch in die Gruppe aufgenommen werden.  

Flyer zum Download

  • Klärung der Beziehungen zur Herkunftsfamilie
  • Hinführung zu einer selbstverantwortlichen, gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit
  • langfristige Begleitung und Betreuung
  • Erreichung eines optimalen Schulabschlusses
  • Gestaltung des Übergangs in das Berufsleben
  • Verselbstständigung in persönlicher und lebenspraktischer Hinsicht, ggf. bis zur Überleitung in die eigene Wohnung und Nachbetreuung in Form von FLSt

Bereichsleitung

Simone Thies
Stellvertretende pädagogische Leitung
Telefon 0221 960361-55
s.thies(at)cjg-ksj.de 

Außenwohngruppe Regenbogen

Indikation und Zielgruppe

Die integrative Außenwohngruppe Regenbogen in Köln-Höhenhaus hat einen familien­ähnlichen Charakter und bietet Kindern mit langfristiger Verweildauer ein kleines und stabiles Betreuungsumfeld. Die Kinder kommen mit emotionalen Störungen, Entwicklungsrückständen, Lernschwierigkeiten, Wahrnehmungs­störungen, Missbrauchs- und Gewalterfahrungen oder Problemen im Sozialverhalten. Bei ihnen ist eine Rückführung in die Herkunftsfamilie nach eingehender Prüfung nicht wahrscheinlich.

Flyer zum Download

  • Erleben von Bindung und Sicherheit
  • Einüben von lebens­praktischen Fähigkeiten
  • Entwicklung und Ausbau von individuellen Fähigkeiten und Stärken
  • Unterstützung beim Aufbau und bei der Gestaltung von sozialen Kontakten
  • Akzeptanz von Grenzen und Behinderungen
  • Begleitung und Unterstützung bei der schulischen Ausbildung
  • schrittweise Verselbstständigung

Bereichsleitung

Markus Fix
Telefon 0221 960361-20
m.fix(at)cjg-ksj.de 

CJG Kinder- & Jugendhilfe St. Josef

Am Portzenacker 1a
51069 Köln-Dünnwald
Tel. 0221 960361-0
Fax 0221 960361-77
info(at)cjg-ksj.de